TINE 2.0 JETZT MIT KOMPLETTER UNTERSTÜTZUNG FÜR APPLE-KALENDER

Die neue Version der Business-Edition von Tine 2.0 wurde unter dem Namen „Koriander“ veröffentlicht. Im aktuellen Release wurde die CalDAV-Anbindung der Open-Source-Groupware noch einmal deutlich verbessert. So unterstützt die Software nun auch sämtliche Leistungsmerkmale des mit Mac OS X ausgelieferten Kalenderprogramms. Dazu zählen unter anderem Dateianhänge an Termine, die Freigabe von Kalendern sowie die Verwaltung von Zugriffsrechten. Anwender des CalDAV-Clients Thunderbird mit dem Add-on Lightning können jetzt doppelte Termine ausblenden, die aus der Nutzung gemeinsamer Ordner resultieren.

Ebenfalls neu bei „Koriander“: Die Software ermöglicht es, Dateien zu veröffentlichen, was direkt aus ihrem Dateimanager heraus geschehen kann. Tine 2.0 erzeugt dabei Download-URLs, über die sich ohne Authentifizierung auf die entsprechenden Dateien zugreifen lässt. Bei Bedarf können diese URLs auch zeitlich begrenzt werden.

Zu den zahlreichen neuen Kalenderfunktionen von Tine 2.0 zählt ein Cut-and-Paste-Feature für das Verschieben von Terminen. Überarbeitet ein Anwender einen Termin, kann er außerdem die Benachrichtigungen unterdrücken, die normalerweise automatisch an alle anderen Teilnehmer des Termins verschickt würden. Für einen einfacheren E-Mail-Versand lassen sich elektronische Nachrichten bequem aus dem Termin-Dialog heraus an einzelne Teilnehmer verschicken.

Die Tine 2.0 Business Edition ist die kommerzielle Ausführung der bewährten Open-Source-Groupware, deren Community-Variante unter dem Namen Tine 2.0org entwickelt wird. In regelmäßigen Abständen werden Business-Versionen der Lösung veröffentlicht. Dafür wird jeweils der aktuellen Community-Softwarestand getestet und erweitert. Teil der Tine 2.0 Business Edition sind umfangreiche Dienstleistungen sowie ein zweijähriger Support, außerdem kann sie auch im Software-as-a-Service-Modell bezogen werden. Darüber hinaus steht sie im App Center des Univention Corporate Server zum Download bereit.

„Die vollständige Kompatibilität mit Mac OS X ist ein Meilenstein in der Geschichte von Tine 2.0“, sagt Lars Kneschke, Produktmanager Tine 2.0. „Sie stattet die Open-Source-Groupware mit einem weiteren USP aus, von dem ihre Anwender erheblich profitieren können.“